Natursehenswürdigkeiten in Europa
Entdecken

Natursehenswürdigkeiten in Europa

In der schwierigen Corona-Zeit sehnen sich immer mehr Menschen danach mal endlich wieder raus in die Natur gehen zu können. Die meisten Länder außerhalb Europas bleiben für uns vorerst noch geschlossen, aber das ist nicht weiter schlimm denn Europa hat ebenfalls sehr viele Natursehenswürdigkeiten zu bieten. Hier haben wir für Sie eine Liste mit den schönsten Natursehenswürdigkeiten in Europa zusammengestellt. Viel Spaß.

Wer mehr ein Fan von Filmaufnahmen ist, dem empfehlen wir dieses Video hier:

Nordalbanien, Theth

Natursehenswürdigkeiten in Europa Albanien Theth

Wer nach den schönsten Natursehenswürdigkeiten in Europa sucht, der wird in Albanien fündig werden. Sollten Sie dieses Land mal besuchen gehen, dann werden Sie sich fragen, warum das Land für Sie so lange unbekannt war.

Albanien war viele Jahre das isolierteste Land Europas und glich politisch dem heutigen Nordkorea. Das kommunistische Regime unter dem Diktator Enver Hoxha schloss nach dem Bruch mit der Sowjetunion und China die Grenzen Albaniens für alle Länder der Welt. Nach dem Sturz des Kommunismus öffnete sich allmählich das Land und Jahr für Jahr kommen immer mehr Touristen ins Land.

Der Norden Albaniens ist inzwischen zu einem bekannten Urlaubsort für Wanderer aus Europa geworden. Vor allem die Gegend um Theth wird für seine unberührte Schönheit sehr geschätzt.

Theth ist ein Ort welcher im Tal zwischen den Albanischen Alpen liegt und aus mehreren Dörfern besteht. Umgeben von wilden Flüssen und Bächen und den höchsten Bergen Albaniens, machen diesen Ort zu einer touristischen Attraktion für Wanderer aus ganz Europa. Da Theth sehr abgeschieden liegt und kaum Arbeitsmöglichkeiten bot, fing bis vor wenigen Jahren an, die Bevölkerung auszuwandern. Inzwischen haben aber europäische Touristen den Ort für sich entdeckt und seitdem blüht der Wander-Tourismus in dem Ort. Die Bevölkerung ist zu einem großen Teil wieder zurück gekehrt und hat kleine Restaurants, Apartments und reizende Berghütten für Übernachtungen errichtet.

Süddeutschland

Natursehenswürdigkeiten in Europa - Schloss Neuschwanstein

In Süddeutschland finden Sie eine der schönsten Natursehenswürdigkeiten Europas, vor allem Bayern mit seinen hohen Bergen und endlosen Wäldern, die sich im Winter schneebedeckt zu einer märchenhaften Filmkulisse verwandeln. Bayern ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, im Herbst wird der Ort von Touristen aus aller Welt für sein Oktoberfest geschätzt, im Sommer ist das Schloss Neuschwanstein ein Touristenmagnet. Bayern bietet außerdem eine sehr gute Küche mit dem besten Bier und für Kulturliebhaber ist diese Region auch sehr empfehlenswert.

Serbien Uvac

Natursehenswürdigkeiten in Europa Uvac Serbien
Djaniru / CC BY-SA

Ein weiterer Ort der sicherlich auch zu den schönsten Natursehenswürdigkeiten Europas gehört, ist Uvac im Südwesten von Serbien. Entlang von Bergen und Waldgebieten schlängelt sich der Fluss durch eine atemberaubende Landschaft. Kaum zu glauben dass die Natur so etwas schönes erschaffen hat. Abenteurer haben die Möglichkeit mit dem Kajak entlang des wilden Flusses zu paddelt. Wer einmal dort war, der wird diesen Ort nicht so schnell wieder vergessen.

Südalbanien

Natursehenswürdigkeiten in Europa Albanien Apollonia

Die schönen und leeren Strände befinden sich im Süden des Landes. Einige haben sich bereits zu Touristenattraktionen entwickelt, aber viele sind noch unerschlossen, atemberaubend schön und ein Traum für echte Naturliebhaber.

Es gibt einige besondere archäologische Orte wie Butrint oder Apolonia, historische Denkmäler aus der Zeit des Römischen Reiches, des antiken Griechenlands oder des osmanischen Reiches, nicht weniger schöne Strände der Südküste, die Sie oft in den renommiertesten Reiseführern und Magazinen wie Lonely Planet, The New York Times usw. finden können.

Apollonia ist eines der größten archäologischen Zentren Albaniens. Schriftlichen Beweise belegen, dass die antike illyrisch-hellenische Stadt 588 v. Chr. von Siedlern aus Korfu gegründet wurde. Zuvor befand sich in dem Ort eine illyrische Siedlung, mit der Ankunft der Siedler aus Korfu nahm die Stadt den neuen Namen Apollonia zu Ehren des Gottes Apollo an. Besucher die Apollonia heute besuchen gehen, staunen über die ausgegrabenen aber noch relativ gut erhaltenen antiken Bauten. Die wunderschöne mediterrane Landschaft die in der ganzen Region noch sehr unberührt ist, wird immer wieder von Wandergruppen aus Europa besucht.

Norwegen, Westfjord

Natursehenswürdigkeiten in Europa Fjord Norwegen

Norwegens Westküste ist der perfekte Ort, um nach einem langen Winter die Schmelzen der Wintereises zu erleben. Beginnen Sie Ihre Reise nach Begen, Norwegens zweitgrößter Stadt, bevor Sie die Region Hardangerfjord erkunden, die für ihre Wasserfälle und das Gletscher bekannt ist, ganz zu schweigen von Trolltunga, ein 700 Meter hoher Felsvorsprung über einem See. Dies ist eine der erholsamsten und ruhigsten Orte der Erde und ein wahrer Geheimtipp für Touristen die nach Natursehenswürdigkeiten in Europa suchen. Dieser Ort ist perfekt, um in die Natur zu gehen.

Kosovo, Rugova Gebirge

Natursehenswürdigkeiten in Europa Rugova Kosovo
Gashi Bujar / CC BY-SA

Wer gerne Zeit im Freien verbringt, sollte Rugova auf die Liste setzen. Seen, Berge, Wanderwege, Schluchten und Täler scheint es hier endlos viele zu geben. Das Rugova-Tal gehört zu den sogenannten Bjeshket e Nemuna, was auf deutsch „Die verfluchten Berge“ bedeutet. In Deutschland sind sie aber auch unter den Namen albanische Alpen bekannt. Im Jahre 2013 wurde der Ort von der kosovarischen Regierung zum Nationalpark erklärt. Rugova ist der ideale Ort zum Wandern, Bergsteigen, Skifahren, Fallschirmspringen und für Familienpicknicks. Die Natur des Landes beherbergt viele Schätze darunter wunderschöne Wasserfälle und viele Bergseen. Die Sommermonate sind im Kosovo sehr heiß, sodass viele Naturliebhaber während dieser Zeit in die Berge flüchten um sich in den Seen abzukühlen, die selbst im Sommer noch eiskalt sind.

Mazedonien

Natursehenswürdigkeiten in Europa

Suchen Sie nach besonderen Natursehenswürdigkeiten in Europa die Sie mit einem Badeurlaub für Sie und Ihre Familie verbinden möchten? Mazedonien ist aufgrund seiner ruhigen Seen, malerischen Weinberge, historischen byzantinischen Kirchen einer der schönsten Orte, die es zu erkunden gilt. Darüber hinaus ist Mazedonien ein großartiger Zwischenstopp für eine Natursehenswürdigkeiten-Balkanreise. Das Land ist relativ klein und Sie gelangen schnell und problemlos nach Kosovo, Albanien, Griechenland oder Serbien. Darüber hinaus gibt es Busverbindungen, die Sie zu sehenswerten Orten wie dem Galica-Nationalpark bringen können, wo Sie Orte zum Wandern, Bootfahren oder Schwimmen finden.

Italien, Maremma

Natursehenswürdigkeiten in Europa Italien

Im Süden von Maremma liegt der kleine Ort Cala Violina. Der Strand von Cala Violina liegt inmitten eines Naturschutzgebiets. Dieser traumhafte Natur bietet alles, was man sich wünscht, von feinem Sand, sauberem Wasser und das alles umgeben von einer wunderschönen, unberührten Hügellandschaft. Hier kann man beruhigt die Seele baumeln lassen und den Arbeitsstress zuhause vergessen. Sollte Sie irgendwann Hunger bekommen, dann sind Sie in den zahlreichen Restaurants der Region gut aufgehoben. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt – von typisch italienischer Pizza über frischen Salat bis Meeresfrüchte und Fisch.

Griechenland, Mora Halbinsel

Natursehenswürdigkeiten in Europa - Griechenland

Eigentlich ist es ein Wunder, dass dieser traumhafte Strand noch nicht mit Hotels zugebaut wurde. Aber das Glück war auf seiner Seite und diese natürliche Lagune mit seinem türkisblauen, klaren Wasser ist Teil eines Naturschutzgebiets. Dadurch hat dieser Strand seine Natürlichkeit behalten können und begeistert mit seiner einmaligen Form und Schönheit. Griechenland hat viele schöne Strände. Doch dieser Strand ist wirklich eine Ausnahme und definitiv eine Reise wert. Eines der schönsten Natursehenswürdigkeiten in Europa. Suchen Sie noch ein Ziel für Ihren nächsten Urlaub? Dies könnte Ihr Geheimtip sein!

Türkei, Iztuzu, Kabak

Türkei, Iztuzu, Kabak

Hier in der Heimat der vom aussterben bedrohten Caretta Caretta befindet sich einer der schönsten Sträde der Türkei. Iztuzu erreichen Sie einfach mit einem der zahlreichen Boote von Dalyan aus nach etwa einer halben Stunde Fahrt über das türkisfarbene Meer. Hier können Sie an den nicht enden wollenden Stränden umgeben von einer atemberaubenden Natur die Seele schweifen lassen und diesen beeindruckenden Ort mit allen Sinnen genießen.

Natursehenswürdigkeiten in Europa -Türkei

Das Dorf Kabak ist besonders bekannt für seine Schmetterlinge und Schildkröten. Zum Strand führt keine Straße – den Weg hinab zu diesem verzauberten Strand müssen sie schon selbst gehen. Dafür werden Sie belohnt mit einer Bucht, und einem der schönsten Strände in Europa. Umgeben von Natur, lädt sie zum Baden oder auch zum Wandern in der spektakulären Natur ein. Oder Sie steigen in eines der kleinen Boote und machen eine Tour über das Meer und lassen alle Probleme hinter sich.

Griechenland, Berg Athos

Griechenland, Berg Athos

Der Heilige Berg Athos ist eine orthodoxe Mönchsrepublik mit autonomem Status unter griechischer Souveränität in Griechenland. Er befindet sich auf dem gleichnamigen östlichen Finger der Halbinsel Chalkidikí in der Verwaltungsregion Zentralmakedonien in der Region Makedonien. Das Territorium umfasst 336 km² und zählt rund 3000 (mönchische) Einwohner, zuzüglich einer saisonal wechselnden Zahl von zivilen Arbeitern. Auch dieser Ort zählt zu den Top-Natursehenswürdigkeiten in Europa, aber zum Leid der Frauen, herrschen auf dem heiligen Berg strenge Regeln. Für Frauen ist der Zutrifft seit tausend Jahren verboten, selbst weibliche Tiere sind an diesem Ort unerwünscht. Männliche Besucher benötigen um den Berg betreten zu können, eine Aufenthaltserlaubnis, die nur von einer Vertretung der Mönchsrepublik in der Hafenstadt Thessaloniki ausgegeben wird.

Die 20 Großklöster der orthodoxen Mönchsrepublik sind Teil des UNESCO-Welterbes. Das erste Kloster, die Große Lavra, wurde 963 vom byzantinischen Mönch Athanasios Athonites gegründet. Bis zu diesem Zeitpunkt siedelten auf dem Athos bereits Mönche, die sich an den Vorbildern der asketischen Mönche im Alten Ägypten orientierten. Bald gründeten bulgarische, rumänische, russische, georgische und serbische Mönche weitere Großklöster auf dem Berg Athos. Davon sind heute 17 griechisch, je eines russisch, bulgarisch und serbisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.