Haie in der Ostsee
Entdecken

Haie in der Ostsee

Gibt es Haie in der Ostsee in Deutschland? Viele Menschen die den Urlaub an der Ostsee verbringen, fragen sich ob ihr Badespaß durch Haie gestört werden könnte. Einigen Badegäste würde nur bei dem Gedanken, dass sich Haie ebenfalls an den Badeküsten aufhalten, ein kalter Schauer über den Rücken laufen. Die Ostsee weißt ein geringeren Sauerstoff sowie Salzgehalt im Wasser auf als z.B. die Nordsee, ebenfalls liegen die Wassertemperaturen unter denen der Nordsee und doch leben auch in der Ostsee Haie. Haie haben sich im Laufe der Evolution an diese Gegebenheiten angepasst. Manche Haie verirren sich auch nur für eine kurze Zeit in den östlichen Gewässern, kehren aber frühzeitig wieder um in Richtung Nordsee. Wir haben bereits einen Beitrag zu Haie in der Nordsee verfasst, die Seite findet Ihr hier.

Wir können Euch aber im Voraus beruhigen, die meisten Haiarten die an der Ostseeküste vorkommen, sind für den Menschen nicht gefährlich und zu Angriffen kommt es nur in den seltensten Fällen. Es gibt aber auch andere gefährliche und giftige Fische in der Ostsee. Aber Näheres dazu gibt es weiter unten im Text.

Insgesamt gibt es 18 Haiarten in der Ostsee, die meisten Haiarten davon haben wir in eine Tabelle für Euch aufgelistet.

NameGewichtLänge
Kleiner Schwarzer DornhaiEtmopterus spinax470 g60 cm
FleckhaiGaleus melastomus1,4 kg0,9 m
Kleingefleckter KatzenhaiScyliorhinus canicula1,5 kg1 m
Weißgefleckter GlatthaiMustelus asterias4,8 kg1,4 m
DornhaiSqualus acanthias9,1 kg1,6 m
HundshaiGaleorhinus galeus44,7 kg2 m
Meerengel – Quatina squatina80 kg2,4 m
Weißspitzen-HochseehaiCarcharhinus longimanus170 kg2 m
NagelhaiEchinorhinus brucus200 kg3,1 m
HeringshaiLamna nasus230 kg3,5 m
BlauhaiPrionace glauca290 kg4 m
Gemeiner FuchshaiAlopias vulpinus348 kg7,6 m
Glatter HammerhaiSphyrna zygaena400 kg5 m
Stumpfnasen-SechskiemerhaiHexanchus griseus590 kg5,5 m
GrönlandhaiSomniosus microcephalus2500 kg 8 m
RiesenhaiCetorhinus maximus4300 kg10 m
WalhaiRhincodon typus18 t13,7 m

Welche Haiarten sind für den Menschen gefährlich?

Heringshai – der kleine „Weiße Hai“ der Ostsee

Haie in der Ostsee - Heringshai

Der Heringshai wird aufgrund seiner Ähnlichkeit oft mit dem Weißen Hai verwechselt. Sie können bis zu 3,5 Meter lang werden und ein ausgewachsenes Exemplar wiegt häufig über 200 kg. Heringshaie sind als sehr schnelle und ausdauernde Schwimmer bekannt. Allein deswegen ist er schon einer der beeindruckendsten Haie in der Ostsee. Es gibt auch einige bekannte Fälle von Angriffen auf Menschen durch den Heringshai in Europa. Der Heringshai hat auch bereits in der Ostsee Menschen angegriffen, zu einem tödlichen Angriff kam es bisher noch nicht. Dafür sind sie zu selten und begeben sich auch nicht direkt in Strandnähe, wobei Sie zum Jagen küstennahe Regionen aufsuchen. Ihre Beute besteht aus Makrelen, Sardinen, Heringe, kleinere Wale und Haie aber gelegentlich fressen sie auch ihre eigene Art.


DornhaiHai mit Giftdorn

Haie in der Ostsee - Dornhai
Urheber: NOAA – www.noaa.gov

Der Dornhai ist ein kleinerer Hai in der Ostsee und wiegt bis zu 10 kg. Ein ausgewachsener Dornhai wird etwa 1,6 Meter lang. In der Regel sind sie sehr friedliche Tiere und ein Dornhai greift selten Menschen an, solange man ihn nicht provoziert. Deshalb sind tödliche Angriffen auf Menschen bisher keine bekannt, ihr Biss ist aber sehr schmerzhaft. Außerdem besitzen diese Haie einen spitzen Giftdorn in der Nähe der Rückenflosse, welcher ihnen auch den Namen gibt. Diese Haiart wird erst mit 10 Jahren geschlechtsreif und soll bis zu über 100 Jahre alt werden. Zum Beutespektrum der Dornhaie zählen Heringe, Dorsche und Hechte aber auch Tintenfische, Krebse und Quallen werden gerne gefressen. Dornhaie kommen vor allem in der Nordsee und im Mittelmeer vor. Außerdem sind sie im Südatlantik sowie Nord- und Südpazifik beheimatet. Diese Haifische halten sich aber in der Regel in Tiefen zwischen 200 und 500 Metern auf und leben in größeren Schwärmen. Daher ist ein Kontakt mit Badenden eher unwahrscheinlich. Die Dornhaie sind eher von Überfischung bedroht und stehen inzwischen auf der Roten Liste.

Katzenhai – der Ostsee Hai mit den Katzenaugen

Haie in der Ostsee - Katzenhai
Urheber: NOAA Okeanos Explorer Program – Lizenz: public domain

Der Katzenhai ist bekannt, wegen seinem schönen Muster. Sie können in ihrer Größe stark variieren, es wurden Exemplare mit bis zu 1,70 Meter Körperlänge entdeckt, jedoch ist dies eher die Seltenheit, sie werden in der Regel etwa 1 Meter lang und wiegen etwa 1,6 kg. Katzenhaie ernähren sich von Tintenfischen, Kraken, Krebsen, Garnelen, Schnecken, Würmern sowie kleinen Fischen. Der Katzenhai ist für den Menschen ungefährlich solange man ihn nicht reizt. Berühren sollte man diese Tiere aber nicht, da sie zwar scheue Tiere sind, bei Gefahr aber einen geprägten Verteidigungsinstinkt besitzen und auch zubeißen können. Sie kommen übrigens in fast allen Meeren vor. Nur in den Polarmeeren fehlen sie.


Sphyrna zygaena – Hammerhai in der Ostsee

Haie in der Ostsee - Hammerhai

Der Hammerhai ist aufgrund seiner markanten Kopfform einer der bekanntesten Haie der Welt. In der Ostsee kommen diese Haie ebenfalls vor. Es gibt viele verschiedene Arten von Hammerhaien und nur die wenigsten wissen, dass auch eine Art der Hammerhaie in der Ostsee vorkommt. Der Glatte Hammerhai taucht auch in der Ostsee auf, er ist im Gegensatz zu allen seinen nahen Verwandten der anderen Hammerhaien tolerant gegenüber kälteren Gewässern. Deshalb fühlt er sich auch in den relativ kühlen Gewässern der Ostsee wohl und es gibt auch größere Populationen. Er ist ein beeindruckender Hai und einer der größten Haie in der Nordsee. Er gehört mit fast 6 Metern Länge und einem Gewicht von über 400 kg zu den Tieren, die für den Menschen gefährlich werden können, weil es auch schon zu Angriffen gekommen ist, obwohl der Hai nicht provoziert wurde. Dabei ist auch schon ein Todesfall gemeldet worden. Trotzdem braucht man aber auch keine Panik vor dieser Haiart haben.

Ostsee Hai Angriffe

Bis auf einen einzigen Angriff von einem Heringshai ist kein weiterer Fall von Haiangriffen in der Ostsee bekannt. Mann muss aber dazu sagen, dass manche der oben aufgelisteten Haiarten in anderen europäischen Gewässern Menschen angegriffen haben. Einige davon sind wie bereits oben erwähnt auch tödlich ausgegangen wie z.B. Angriffe durch den Heringshai und Glatten Hammerhai. Grund zur Sorge besteht aber dennoch nicht, denn auch wenn es in der Ostsee doch viel mehr Haie gibt als bisher vermutet, so kommen diese Tiere zu selten in Kontakt mit Menschen, sodass man grundsätzlich keine Angst vor Haien in der Ostsee haben muss. Der Badeurlaub kann an der schönen Ostsee also ungestört von Haien verbracht werden.


Gefährliche Tiere in der Ostsee

Gibt es auch andere gefährliche Tiere neben den Haien in der Ostsee? Ja die gibt es ein Tier wäre z.B. das Petermännchen dieser Fisch gehört zur Familie der Barsche und lebt auf dem Grund. Petermännchen zählen zu den gefährlichsten Tieren Europas. Optisch ähneln diese Fische stark ihren Verwandten den Grundeln. Petermännchen graben sich in Strandnähe in den Sand oder Schlamm ein wo sie eine Gefahr für Badegäste darstellen. Diese Fische besitzen einen giftigen Stachel, der für Menschen sehr schmerzhaft ist und große Schwellungen verursachen kann. Man sollte also an den Stränden der Ostsee stets ein Auge haben, wo man man hintritt oder zumindest schlammige Gebieten nur mit Badeschuhe betreten. Sollte man dennoch die schmerzhafte Erfahrung mit einem Stich machen, so zeigt Euch das folgende Video was zu tun ist.

Feuerquallen zählen ebenfalls zu den gefährlichen Tieren der Ostsee. Diese Tiere sind auch giftig für den Menschen. Vor allem die Fangarme der Feuerqualle enthalten Gift, welches über die Haut aufgenommen wird. Es sorgt anschließend für stark brennende Schmerzen. Dieser Schmerz wird von Opfern so beschrieben, als würde man glühendes Draht auf die Haut bekommen.

Haipopulation in der Ostsee

Haie in der Ostsee werden leider immer seltener. Der größte Feind der Haie ist der Mensch, der einerseits durch Überfischung die Nahrung der Haie dezimiert. Andererseits sorgt der Schiffsverkehr für viel Lärm und Verschmutzung des Wassers und Bebauung schränkt den Lebensraum ein. Hinzu kommt die Angst der Menschen Haien gegenüber, wodurch es bei Sichtungen auch nicht selten zu Tötungen der Haie kommt. Inzwischen stehen die meisten Haiarten auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten und diese schönen Tiere sind sehr selten geworden. Sie sind zwar weniger vom Fischfang selbst bedroht, weil das Fleisch der Haie in der Regel nicht genießbar oder auch giftig ist. Dennoch landen sie gelegentlich in den Fangnetzen der Fischer, was für sie oft den sicheren Tod bedeutet. Sie werden dann häufig einfach über Bord geworfen und sterben. Von den 30 Haiarten, die in der Ostsee vorkommen, gehören inzwischen 11 (37%) zu den bedrohten Tierarten. Manche Haie werden aber auch gefangen und Teile von ihnen werden in der Kosmetikindustrie genutzt. Insgesamt werden jährlich etwa 400 Tonnen Haie in der Ostsee gefangen.

Neben Haien in der Ostsee gibt es in dieser Schönen Region aber auch viel zu sehen. Es ist eine wunderschöne Urlaubsregion und immer eine Reise wert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.